Begriffserklärungen
  • DE
  • EN
  • IT

Begriffserklärungen

Einweck-Klammern

Die Einweck-Klammern — Name ist markenrechtlich durch die Fa. WECK geschützt — sorgen für den sicheren Verschluss des Deckels am WECK-Glas. Sie sind aus rostfreiem Edelstahl. Für ein Original WECK-Rundrandglas benötigt man immer 2 Klammern.

Glasdeckel

Der Weck-Glasdeckel trägt als Relief die "WECK-Erdbeere" als Logo. Glasdeckel gibt es in den Durchmessergrößen 60, 80, 100 und 120 mm für die WECK Rundrandgläser. Zum Einkochen benötigt man ergänzend einen Einkochring sowie zwei WECK-Einkochklammern.

Einkochringe

Einkochringe werden zum luftdichten Verschließen der Weckgläser benötigt. Sie funktionieren wie eine Art Dichtungsring. Die Gummiringe werden dabei zwischen Glasdeckel und Glasrand gelegt, das ganze wird mit den Weck-Klammern fixiert. Original WECK-Einkochringe sind orange-rot. Vor dem Einkochen sollten Sie die Ringe kurz mit heißem Essigwasser abspülen. Poröse Einkochringe sollten Sie austauschen, da diese die Gläser nicht dicht verschließen.

Auch Drahtbügelgläser und -flaschen haben (Einkoch-) bzw. Dichtungsringe — je nach Hersteller in unterschiedlichen Farben.

WECK-Rundrandglas

Die WECK-Einkochgläser heißen offiziell Rundrandglas. Damit unterscheiden Sie sich zum Beispiel von Schraubdeckelgläsern. Besonderes Kennzeichen ist die WECK-Erdbeere als Logo auf dem Glas. WECK-Rundrandgläser haben einen Mündungsdurchmesser von 60, 80, 100 oder 120 mm. Es gibt die Formen Sturz (konisch), Tulpe und Schmuck (bauchig), Stange (zylindrisch), Delikatess (konvex) sowie die Saftflaschen. je nach Form gibt es WECK-Rundrandgläser in den Größen von 35 ml bis 2700 ml.

Erfahren Sie mehr über die Erfindung des Einkochens und die verschiedenen Verfahren.

Wissenswertes